Erstellung von Nahverkehrskonzepten für in Betracht kommende Fernverkehrsbahnhöfe in Bad Hersfeld

Ausgangslage
In der Planungsphase der Untersuchung standen für die Neubaustrecke Fulda - Gerstungen verschiedene Linienführungen zur Debatte. Je nach Verlauf könnte dies für den künftigen Fernverkehrshalt im Einzugsgebiet von Bad Hersfeld unterschiedliche Standorte bedeuten. Je nach Standort würden sich auf die Verknüpfung mit dem schienengebundenen Nahverkehr (Fulda - Bad Hersfeld -.Bebra/Kassel ganz unterschiedliche Auswirkungen ergeben.

Zielsetzung
Ziel der Untersuchung war es, für vier alternative Fernverkehrsstandorte die Fahrgastpotenziale zu ermitteln und den damit verbundenen straßenseitigen Erschließungsbedarf zu bestimmen. Dies umfasst die Bedienung mit Zu- und abbringenden Verkehrsmitteln wie auch den Bedarf an Flächen für den ruhenden Verkehr

Die Untersuchung hat gezeigt, dass die höchsten Reisendenpotenziale am bestehenden Bahnhof Bad Hersfeld erwartet werden können. Auch lässt sich hier der Übergang zwischen Fern- und Nahverkehr am besten organisieren.

Leistungen

  • - Zählung/Befragung der Ein- und Aussteiger am Bahnhof Bad Hersfeld - Ermittlung der Reisendenpotenziale aufgrund von Reisezeit- und Kostenvergleichen für die Planfälle - Anforderungen an die Verknüpfung mit dem Nahverkehr - Bestimmung der straß0enseitigen Flächenbedarfe - Berichterstellung